Corona/Covid-19

Auf dieser Seite informieren die Corona-Verantwortlichen des Waldorfbildungsvereins über den aktuellen Stand der Corona-Ampel, behördliche Vorgaben sowie über interne organisatorische und pädagogische Maßnahmen.
Ein bundeseinheitliches Ampelsystem zeigt seit September den aktuellen Corona-Status an. Damit sollen unter anderem Schulen und Kinderbetreuungeinsrichtungen auf einen Blick erkennen, welche Vorkehrungen und Regeln zur Sicherheit und Eindämmung beachtet werden müssen. Die jeweilige Farbe legt die regionale Gesundheitsbehörde fest.

Seit Montag, 14.09. gilt unabhängig von der Ampelfarbe an allen Schulen Maskenpflicht außerhalb des Klassenverbands. Beim Betreten und Verlassen unserer Kindergärten sollen Erziehungsberechtigte einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Bildungs-Ampel (Stand 16.10.2020):
ORANGE – Betrieb mit erhöhten Schutzmaßnahmen

Maßnahmen für unsere Einrichtungen

Kindergärten:

  • Maskenpflicht im Eingangsbereich für Eltern und Mitarbeiter*innen
  • Fixe Zuteilung von Personal pro Gruppe
  • Keine Durchmischung von Gruppen
  • Regelung für Zutritt der Eltern beim Bringen und Abholen
  • Keine externen Personen
  • Elternabende in den Stammgruppen: es gilt Maskenpflicht auch am Sitzplatz, pro Kind nur ein Elternteil, Bestuhlung Kreis/Schachbrett mit 1 Meter Abstand

Alle  Schulstufen – zusätzlich zu „gelb“

  • Wenig Kontakte bei Schulbeginn und Pausen
  • Keine Schulveranstaltungen wie Exkursionen, Elternabende etc.
    (Informationen zu digitalen Elternabenden und entsprechende Links erhalten Sie von den jeweiligen Klassenlehrer*innen bzw. Tutor*innen)
  • Keine schulfremden Personen
  • Kein Singen in geschlossenen Räumen
  • Lehrerkonferenzen finden online statt

Für die Oberstufe gilt außerdem:

  • Distance Learning
  • Schulautonom ist Unterricht in kleineren Gruppen möglich, zum Beispiel für Förderangebot, fachpraktischen Unterricht, Schichtbetrieb

Weitere Ampelfarben und ihre Maßnahmen

Normalbetrieb mit Hygienevorkehrungen

Kindergärten:

  • Vorsorge, Eltern und Kinder digital zu erreichen
  • Aktivitäten ins Freie verlagern (wenn möglich)

Alle Schulstufen:

  • Hygiene- und Präventionskonzept
  • Krisenteam an der Schule einrichten
  • Team für Kommunikation mit Behörden und Eltern

Normalbetrieb mit Hygienevorkehrungen

Kindergärten:

  • Maskenpflicht im Eingangsbereich für Eltern und Mitarbeiter*innen
  • Regelmäßig lüften, Reinigungskonzept
  • Aktivitäten ins Freie verlagern (wenn möglich)
  • Elternabende: es gilt Maskenpflicht auch am Sitzplatz, pro Kind nur ein Elternteil, Bestuhlung Kreis/Schachbrett in jedem Fall 1 Meter Abstand

Alle Schulstufen:

  • Maskenpflicht außerhalb der Klasse und für schulfremde Personen
  • Meldepflicht für alle schulfremden Personen (Eltern, Besucher*innen, etc.) Unterschriftenlisten liegen an den Eingängen der Schule auf
  • Singen nur im Freien oder mit MNS
  • Pädagogische Aktivitäten finden möglichst im Freien statt
  • Sport vorwiegend im Freien
  • Nur für unsere Mittel- und Oberstufe: Bei Schließung von Klassen: Distance Learning

Notbetrieb mit Überbrückungsangeboten

Kindergärten:

  • MNS im Eingangsbereich für Eltern und Personal
  • Fixe Zuteilung von Personal pro Gruppe
  • Keine Durchmischung von Gruppen
  • Fernbleiben trotz verpflichtendem Kindergartenjahr möglich

Alle Schulstufen:

  • Distance Learning
  • Ersatzbetrieb in Kleingruppen
  • MNS bei Aufenthalt in der Schule verpflichtend
  • Ganztagesbetreuung in Kleingruppen
  • Für unsere Oberstufe gilt: Umstellung auf Distance Learning

F.A.Q.’s für die Rudolf Steiner Schule und die Waldorfkindergärten

Ein Verdachtsfall bedeutet nicht, dass die gesamte Schule oder einer der Kindergärten umgehend geschlossen wird. Die Anweisungen erfolgen durch die örtlich zuständige Gesundheitsbehörde.

Der Waldorfbildungsverein hat sich auf zwei Szenarien vorbereitet.

Die betroffene Person/das betroffene Kind ist in der Schule/dem Kindergarten anwesend:

  • Bei einem Kind, einer Pädagogin/einem Pädagogen oder einer sonstigen Person in der Einrichtung besteht der dringende Verdacht einer COVID-19 Erkrankung.
  • Der Verdachtsfall wird umgehend in einen eigenen Raum unter Aufsicht untergebracht.
  • Die Schule/Leitung informiert sofort den Schularzt und die Eltern/Erziehungsberechtigten des betroffenen Kindes.
  • Der Schularzt informiert die örtlichen Gesundheitsbehörden.
  • Die weitere Vorgangsweise und Maßnahmen werden von der örtlichen Gesundheitsbehörde verfügt.
    Laut Info der Bildungsdirektion vom 22.09.2020 werden COVID19-Tests im Allgemeinen nicht am Schulstandort durchgeführt. Andere Tests werden an
    Schülerinnen und Schülerinnen ohnehin nicht durchgeführt (ausgenommen die Gurgeltests an 15 ausgewählten Schulen, die aber freiwillig sind).
  • Dokumentation der Entscheidungen und gesetzten Maßnahmen mit Uhrzeit und Übermittlung an die zuständige Behörde.
  • Dokumentation der Kontakte durch Klassenlisten Gruppenlisten, Stunden-/Raumpläne.

Die betroffene Person/das betroffene Kind ist nicht in der Einrichtung anwesend:

  • Der Waldorfbildungsverein wird über eine Infektion oder einen dringenden Verdacht einer Infektion mit COVID-19 informiert.
  • Die Eltern kontaktieren von zu Hause unverzüglich die Gesundheitsberatung unter 1450.
  • Dokumentation der Kontakte in der Einrichtung.
  • Dokumentation der Entscheidungen und gesetzten Maßnahmen mit Uhrzeit und Übermittlung an die zuständige Behörde.
  • Sollte sich ein Verdachtsfall bestätigen, erfolgen weitere Maßnahmen entsprechend der Anweisungen der Gesundheitsbehörde (Schließung der Klasse/Gruppe etc.)

Es gilt kranke, fiebernde Kinder nicht in die Schule/Kindergarten zu schicken!

Bei Unsicherheiten setzen Sie sich bitte telefonisch mit Ihrem Kinder -, oder Hausarzt
in Verbindung. Wenn nötig, lassen Sie sich auch einen Termin geben.

Die Symptome einer Covid-19 Infektion sind bedauerlicherweise sehr allgemein gehalten, dennoch gibt es einige Anhaltspunkte, denen
ein besonderes Augenmaß geschenkt werden soll.

Die häufigsten Symptome sind trockener Husten, Müdigkeit und Fieber. Wobei Fieber nicht zwingend auftreten muss! Gelegentlich können auch Durchfall, Hals – + Kopfschmerzen, Bindehautentzündungen, Hautauschläge, Verlust von Geruchs- + Geschmackssinn ( bei jüngeren Kindern bisher nicht aufgetreten ) sowie Verfärbungen von Finger -+ Zehennägel hinweisend sein.
Nicht alle Symptome müssen gleichzeitig in Erscheinung treten!

Risikogruppen

  • Bitte melden sie sich unbedingt im Sekretariat der Schule bzw. der Kindergärten, sollte Ihr Kind einer COVID-19-Risikogruppe angehören. Grundsätzlich werden Risikogruppen durch das Gesundheitsministerium definiert (COVID- 19 Risiko-Attest). Bei individuellen Erkrankungen oder Vorerkrankungen von Schülerinnen und Schülern definiert das der jeweils zuständige Arzt.
  • Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe angehören oder mit Angehörigen einer COVID-19-Risikogruppe im Haushalt leben müssen nicht am Schulstandort präsent sein und werden vom Unterricht freigestellt.
  • Die oben genannten Risikogruppen bzw. Schüler/innen mit Grunderkrankungen und ärztlichem Attest werden von der Schule bestmögliche Unterstützung erhalten, haben den Stoff jedoch – wie in anderen Krankheitsfällen auch – grundsätzlich selbstständig nachzulernen.

Schüler/innen mit psychischen Belastungen

  • Schülerinnen und Schüler, die zwar nicht zur Risikogruppe gehören, aber für die der Schulbesuch insbesondere bei steigenden Infektionszahlen eine besondere psychische Belastung darstellt, können gegen Vorlage eines ärztlichen Attests vom Präsenzunterricht befreit werden. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler gelten als entschuldigt, müssen aber den Stoff selbstständig nachlernen.

Vermietungen von Schul/Kindergartenräumen ist nur in Ampelphasen grün und gelb möglich!

Vermietungen sind unter folgenden Bedingungen erlaubt:

  • Keine Vermietungen an externe Mieter während des normalen Schul- bzw. Kindergartenbetriebs
  • Hygienemaßnahmen sind einzuhalten
  • Mieter ist verpflichtet eine Anwesenheitsliste zu führen (Eigenverantwortung)
  • Mieter ist verpflichtet ein Covid19-Präventionskonzept vorzulegen und umzusetzen
  • Sport- und andere Geräte sind vom Mieter nach Gebrauch zu desinfizieren. Desinfektionsmittel sind vom Mieter bereitzustellen.

Informationen der Salzburger Landesregierung

Sollten Sie Fragen zum Thema COVID-19, den Schul- oder Kindergartenbetrieb betreffend haben, können Sie die Verantwortlichen unter folgender E-Mail Adresse kontaktieren: COV19@waldorf-salzburg.at.